Frank Rudkoffsky - Fake

Frank Rudkoffsky - Fake

Pageturner - Der Buchpodcast

Share Podcast:
Zu Gast: Mareike Fallwickl. Autorin, Texterin, Buchbloggerin und ganz wichtig: Zweifachmama! Denn in der neuesten Folge spricht sie mit Inaiê über den Roman „Fake“ von Frank Rudkoffsky in dem es auch um das Elternsein geht.  Schonungslos und manchmal erschreckend ehrlich beschreibt Rudkoffsky wie es mit einem Schreibaby ist, was ein ungeplantes aber doch gewolltes Kind aus einem Paar macht und wie es sich anfühlt die eigene Selbstverwirklichung hintenanzustellen. Sophie und Jan sind Mitte zwanzig. Sie hat beste Karrierechancen als Kontrollerin, Jan macht sein Volontariat als Journalist. Beide haben noch große Pläne als Baby Max alles ändert. Sophie wird immer frustrierter und wütender und braucht dringend ein Ventil. Das findet sie im Internet. Als „Troll“ fängt sie mit Fakeprofilen an in Mamiforen all ihre Wut herauszuschreiben, erfindet immer neue Personen bis die Grenzen zwischen Virtueller und echter Welt verschwimmen. Auch Jan ist im Internet unterwegs, versucht sich in die neue rechte Szene zu mischen um darüber zu schreiben. Aber auch Jan verliert sich in seinen Fakeidentitäten und riskiert am Ende sogar das Wohl seiner Familie. Frank Rudkoffsky gelingt es aus einer wahrhaft nahen Perspektive das junge Paar zwei Jahre lang auf ihrem Weg zu begleiten.  Warum Mareike den Roman als „Kondom“ bezeichnet, Inaiê nach den ersten 40 Seiten eine kurze Auszeit brauchte und was es mit dem ursprünglichen Titel „Eins Elf“ auf sich hat? Alles in der neuen Folge Pageturner. 
...Read More
Zu Gast: Mareike Fallwickl. Autorin, Texterin, Buchbloggerin und ganz wichtig: Zweifachmama! Denn in der neuesten Folge spricht sie mit Inaiê über den Roman „Fake“ von Frank Rudkoffsky in dem es auch um das Elternsein geht.  Schonungslos und manchmal erschreckend ehrlich beschreibt Rudkoffsky wie es mit einem Schreibaby ist, was ein ungeplantes aber doch gewolltes Kind aus einem Paar macht und wie es sich anfühlt die eigene Selbstverwirklichung hintenanzustellen. Sophie und Jan sind Mitte zwanzig. Sie hat beste Karrierechancen als Kontrollerin, Jan macht sein Volontariat als Journalist. Beide haben noch große Pläne als Baby Max alles ändert. Sophie wird immer frustrierter und wütender und braucht dringend ein Ventil. Das findet sie im Internet. Als „Troll“ fängt sie mit Fakeprofilen an in Mamiforen all ihre Wut herauszuschreiben, erfindet immer neue Personen bis die Grenzen zwischen Virtueller und echter Welt verschwimmen. Auch Jan ist im Internet unterwegs, versucht sich in die neue rechte Szene zu mischen um darüber zu schreiben. Aber auch Jan verliert sich in seinen Fakeidentitäten und riskiert am Ende sogar das Wohl seiner Familie. Frank Rudkoffsky gelingt es aus einer wahrhaft nahen Perspektive das junge Paar zwei Jahre lang auf ihrem Weg zu begleiten.  Warum Mareike den Roman als „Kondom“ bezeichnet, Inaiê nach den ersten 40 Seiten eine kurze Auszeit brauchte und was es mit dem ursprünglichen Titel „Eins Elf“ auf sich hat? Alles in der neuen Folge Pageturner. 
...Read More